Die Buffett-Regel

0
239

Die finanziellen Gesetze und Ihre Namensvettern

Die Buffett-Regel

Jeder weiß, Warren Buffett, dem unscheinbaren Midwesterner, deren Investitionen Stil geschaffen hat, eine der weltweit wertvollsten Unternehmen und deren Finanz-know-how regelmäßig landet ihn in der Nähe der Spitze der “reichsten” – Listen.

Er ist bereits bekannt als das Orakel von Omaha. Jetzt hat er einen neuen Titel: der Namensgeber der Buffett-Regel.

Dies ist ein Vorschlag von Präsident Barack Obama und Senat Demokraten zu erlassen, die mindestens 30 Prozent Steuersatz auf Personen, die verdienen Sie $1 million oder mehr. Die Idee wurde angeregt durch Buffetts Ankündigung, dass sein Steuersatz niedriger ist als seine Sekretärin.

Der Grund für die Steuersatz-Unterschiede? Die meisten von Buffetts Einnahmen aus Kapitalgewinne und qualifizierte Dividenden, die, Dank der Bush-Steuersenkungen, besteuert werden, zu günstigen Preisen, die niedriger als die ordentlichen Einnahmen von die meisten Steuerzahler, darunter offenbar Buffett ‘ s Sekretär.


Mehr Über Die Besteuerung Der Reichen:

  • Buffett sagt, dass die reichen zahlen
  • Buffett führt in der Regel Steuer-reform Aufwand
  • Obamas Haushaltsplan 2013 zielt auf wohlhabende

Erstellen Sie einen news alert für “Steuern”

 

WerbungWeiterführende Links:

  • 8 Finanz-Gesetze und Ihre Namensvettern
  • Jobsuche könnte helfen, senken Sie Ihre Steuern
  • Warum ist die IRS Quellensteuer-meine Steuer-Rückerstattung?

Verwandte Artikel:

  • Aufschieben Verlust auf das nächste Jahr?
  • Home sale Veräußerungsgewinne
  • Änderung zu Gunsten der IRS?

Veteran Redakteur Kay Bell schreibt Bankrate um steuerliche Geschichten von Ihrem Austin, Texas, nach Hause. Sie schreibt auch zwei Steuer-blogs, Bankrate Steuern zu Blog und Don T Mess Mit Steuern. Sie ist die Autorin des Buches “Die Wahrheit Über die Zahlung Weniger Steuern.”

Bankrate.com Korrekturen Politik

Veröffentlicht: Juli 10, 2012